Montag, Juli 02, 2007

Po8's Worx #2

Das Q

Ein Gott sah beim spazierengehen
Das Q allein am Wegrand stehen.
Er fragt sogleich: “Was bist denn Du
so ganz allein, Du armes Q ?“
Es hebt den Kopf und spitzt den Mund:
„Schau Dich doch um “das“ ist der Grund!
Die Maus, der Stier, die Wasserratte,
Die Wiese, Katze, Holzzaunlatte
Und abends hilft die Jägerin
Dem Jäger in die Negerin,
Die haben das, was ich gern möcht’,
Vor ihrem Namen ein Geschlecht.
Doch als “das“ Q such ich vergebens
Abschnittsgefährten meines Lebens.“
“Da kann ich helfen“, sprach der Gott,
“denn im erschaffen bin ich flott.
Doch“, sprach er weiter und das prompt,
“Du weißt ja, daß von nix nix kommt.
Als Adam gab sein Rippenstück,
Bekam er Eva gleich zurück.
Und so mußt Du mir auch was geben,
Was Du nicht brauchst zum Überleben.“
Nun überlegte das Q reiflich
Und sagte: “Was ich gebe weiß ich!“
Und gab für sex ihm in die Hand,
Was es nicht brauchte: den Verstand.
Vier Hufe waren schnell gedrechselt
Und der Artikel ausgewechselt,
Zwei Hörner kamen noch dazu
Und fertig war: Die dumme Q!




Background:
Ich wurde damals gebeten etwas mit "Kuh" zu "dichten". Eine Arbeitskollegin stünde so auf Kühe und wünsche sich für ihren Geburtstag irgendetwas, hauptsache es wäre "Kuh" dabei. Natürlich fühlte ich mich so als freischaffender und unterbezahlter Po8 etwas unter Druck gesetzt, als mir schließlich in einem Mikroökonomierepetitorium die zündende Idee kam, die Kuh mit "Q" zu ersetzen. Mit dieser groben Skizze im Kopf und einer Schwäche für Mensch-Gedichte Eugen Roths (obwohl dessen übrige Gedichte diese, meiner Meinung nach, noch übertreffen), stand der Plot schon zu 80%. Auch der Ausgang des Gedichts war - durch die negative Konnotation der Auftragsarbeit - schon vorgezeichnet.

Natürlich musste dann der Po8 höchstselbst sein Machwerk vor versammelter Mannschaft vortragen, was natürlich etwas den Sprachwitz nahm, doch wurde ohnehin nur an der Stelle herzhaft gelacht, als die Jägerin dem Jäger half, wobei hier keiner die Hommage an F.K. Waechter erkannte (entlehnt aus diesem Buch), der damals noch unter den Lebenden weilte.

Auch habe ich, aber das ist jetzt schon ein in-Insider und auch nur der Vollstädigkeit halber erwähnt, das Wort "Rattenschwanz" persifliert, das eine mir nahestehende Person immer etwas seltsam und zu meiner Erheiterung fast wie "Lattenschwanz" aussprach.

1 Kommentar:

balduin hat gesagt…

genial, genial!