Mittwoch, August 27, 2008

Neulich bei der Abzocke mit Armin & Andrea...

Ein gewisser Armin Mattich bietet "Hilfe aus der Geistigen Welt" für all jene, die gerne auf billiges Geschwätz und unbelegte Behauptungen hereinfallen. So veranstaltet er Kurse für 15 Euronen pro Person (25 bis 250 Teilnehmern kann geholfen werden - zumindest ihren Geldbeutel zu erleichtern - was dann nach Adam Riese in 375 bis 3.750 € als Einnahme aus so einer Veranstaltung resultiert), in denen

"die Heiler ... sodann intensiven Kontakt mit dem Unterbewusstsein der Teilnehmer auf[nehmen] und konzentrieren sich mit ihren stillen Gebeten auf das Wesentliche."
Ah ja, und wenn ein Teilnehmer den "Kontakt" nicht spürt, so liegt das einfach daran, dass dieser eben mit dem unbewussten Unterbewusstsein stattfand! Der Trick hätte mir mal in der Schule einfallen sollen: Aber Herr Lehrer, haben sie denn nicht gemerkt, dass ich in intensivem Kontakt mit ihrem Unterbewusstsein stand und dort die Frage korrekt beantwortet habe?

Aber es geht natürlich noch weiter.

In der Regel findet die Heiler/in genau das, was Menschen gegenwärtig benötigen, auch ohne ein Wort zu wechseln. Im ganzem Verlauf werden an Sie keine Fragen gestellt. Sie haben jedoch die Möglichkeit, besondere Hinweise zu notieren und vor Ihren Stuhl zu legen. Bereits in der Meditation lesen die Heiler/in die vorhandenen Notizen und beten nochmals für die Betroffenen. Weiterhin können Sie Bilder von Ihren Angehörigen auf einen dafür vorgesehenen Tisch mit der Bildfläche nach unten platzieren. Auch für diese Personen wird gebetet. Armin und Andrea arbeiten in Halbtrance und bringen die dabei frei werdenden Kräfte auf ihre eigene Weise zum Ausdruck. Des weiteren bittet die Heiler/in mit stillen Gebeten um himmlischen Beistand, Trost, Klarheit, Kraft und Hilfe für ihre Mitmenschen.
Und irgendwie haben sie ja auch recht mit dieser Beschreibung: "In der Regel findet der Heiler genau das, was Menschen (Anm.: eben dieser Heiler) gegenwärtig benötigen", nämlich das Geld der anderen. Wie sie dann ihre "tollen Erfolge" erzielen, schreiben sie ja fast ausführlich hin, denn die Opfer Patienten schreiben vorher alle Sorgen auf. Dann wird gebetet, meditiert, zwischen Halb-, Viertel- und Dreisechzehnteltrance hin- und hergeschaltet und den Leuten eine Show geboten, die nur knapp vom Testbild überboten wird (zumindest wenn man lange genug draufschaut).

Es wird leider immer gerissene Abzocker wie Armin & Andrea geben, die sich leichtgläubige Opfer suchen, ihnen etwas vom Pferd erzählen und mit Astralleibern, Kirlianphotographie und ähnlichem Schwachsinn Leute dazu verführen, ihr mühsam Erspartes für gequirlte Scheiße auszugeben.

Esoterik und Faschismus überschneiden sich in ihrem elitären Führerkult, ihrem Schicksals-, Karma- und Vorsehungsglauben; sie überschneiden sich in ihrer antisozialen und antiaufklärerischen Haltung. Und nicht zuletzt überschneiden sie sich auch im blinden Fanatismus ihrer Anhänger.
(Colin Goldner)

Kommentare:

TAMMOX hat gesagt…

Das ist nur die logische Folge der allgemein fortschreitenden Verdummung.
Optisch ist Armin Mattich ja so eine Kreuzung aus Rudi Völler und Icordo (Uriellas Ehe-Mann, der sich auch gerade die Haarpracht abschneiden mußte); ich frage mich ob der auch so ein transzendentes Huhn zuhause hat, daß in der Badewanne heiliges Wasser fabriziert.
http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/13367335

Diese Weichbirne könnte auch gut eine Astro-Show mit 0900-er Nummern (20 Euro pro Anruf) moderieren und den Hohlbratzen, die sich melden dann erklären als was zuletzt ihr Wellensittich reinkarniert war.

Po8 hat gesagt…

Leider kann/sollte man niemandem vorschreiben, wie er sein Geld zum Fenster hinaus wirft, jedoch bin ich der Ansicht, dass man solche Leute auch über den Betrugsparagraphen das Handwerk legen könnte. Unbegreiflich ist mir allerdings, wieso das von staatlicher Seite nicht getan wird, wo man doch ansonsten auch den Bürger vor allem möglichen schützen will.

Vielleicht sollte ich mal an Schäuble schreiben...

TAMMOX hat gesagt…

Da gibt es ja so einiges, das etwas unbegreiflich ist. Zum Beispiel: Wieso finden Politiker, daß man ordentlich an Schulen und Lehrern sparen sollte, obwohl das Gegenteil der Fall ist.

Im Falle der TV-Abzocke durch nächtliche Call-in-Sendungen dürften aber auch wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle spielen.
Bei 0900er Quizz‘ anzurufen ist so ähnlich wie Lotto (von Weigel einst korrekterweise „Dummensteuer“ genannt) - die angeblich verarmten Bürger werfen wöchentlich ihre Millionen freiwillig aus dem Fenster raus und davon lebt eine ganze Industrie.

Bei den Telefongesellschaften würde man es sicher sehr bedauern, wenn die Kassen nicht mehr durch die kostenpflichtigen Hotlines klingeln würden.
Und man darf wohl davon überzeugt sein, daß die entsprechenden Lobbyisten auch an den entsprechenden Stellen in Berlin sitzen, um zu verhindern, daß es ihnen wirklich an den Kragen geht.

Po8 hat gesagt…

Klar, mit "wirtschaftlichen Interessen" ließ und lässt sich einfach alles Begründen: Sklaverei, Ausbeutung, die Zuschüttung des Mühlenberger Lochs etc.pp.

Das macht das ganze auch so widerlich...

MondSchwester hat gesagt…

>>Esoterik und Faschismus überschneiden sich in ihrem elitären Führerkult, ihrem Schicksals-, Karma- und Vorsehungsglauben; sie überschneiden sich in ihrer antisozialen und antiaufklärerischen Haltung. Und nicht zuletzt überschneiden sie sich auch im blinden Fanatismus ihrer Anhänger.<<

Also ein bisschen mehr Differenzierung könnte nicht schaden. Hast du schon mal etwas davon gehört, das es zum Beispeil auch Ärtze gibt die Betrügen bzw. auf dreistes Art und Weise das Geld ihren Patienten (oder deren Krankenkasse) aus der Tasche ziehen wollen? - Mein Tipp: Man sollte Ärtze gleich verbieten.
Natürlich gibt es in der Esoterikbranche eine Menge an Scharlatanen aber ebend nicht alle.
Sicherlich ist bei diesem EINEN Menschen das Maß der Verhältnismäßigkeit weit überschritten.
Jeder Mensch trägt für sich ein gewisses Maß an Selbstverantwortung. Wenn ein Mensch der Meinung ist, er muß so ein haufen Geld für so jemanden Ausgeben, so ist er auch dafür selbstverantwortlich - sie sind ja nicht erpresst worden.
Esoterik und Faschismus in Zusammenhang zu bringen, halte ich für voll daneben. Indirekt gehören ja auch Heiden zur Esoterik (bedeutet in etwa Geheimlehre...). Es gibt im Bereich der Esoterik eine Unmenge an verschiedenen Glauben und Grüppchen, da kann man nicht von einem Führerkult sprechen. Ich glaube, das der Autor des obrigen Zitats derjenige selbst ist, der einem blinden Fanatismus folgt. Es gibt ausreichend Dinge, die ich auch nicht im Bereich der Esoterik verstehe, aber das heißt noch lange nicht, das diese Menschen alle pauschal antisozial sind....