Samstag, August 09, 2008

Lieber SWR,

Ihr habt Freitag vergangener Woche die "lange Nacht des Übersinnlichen" gebracht. Angefangen habt Ihr diese mit der Wiederholung des Nachtcafés vom 11. Januar, bei dem mit Colin Golnder wenigstens noch ein kritischer Kopf (der, btw, neben dem Moderator das einzigen Highlights der Sendung war) in der Runde saß und den ganzen Hexen, Geistersehern und Engelsschwätzerinnen Paroli bieten konnte. Doch im Anschluss ging es gleich weiter mit der Dauerwerbesendung für Scharlatane aller Couleur.


Als nächstes brachtet Ihr einen dreiviertelstündigen Beitrag über "Rätselhafte Heilung", in welchem die Reporter völlig unkritisch und mit staunenden Augen durch einzelne Fälle spontaner Heilung stolpern und Betroffene mit ihrem Krebs ein "Abkommen schließen" und ähnlicher Schwurbel mehr. Hier vermittelt ihr eindeutig falsche Hoffnungen, denn die zig Todkranken, die eine derartige Behandlung nicht überlebt haben, habt ihr nicht aufgeführt.


Danach war noch "Die Geistheilerin von Lustadt" dran, sowie "Die Stimme in meinem Kopf" und noch, als wäre das noch nicht genug gewesen "Die Wahrsager von Mainz". Erneut drei Werbeplattformen, in denen die Protagonisten Behauptungen über ihren Scheiß hinausposaunen konnten, ohne dass auch nur ein Reporter eine kritische Frage gestellt hätte, jeder auch noch so abstruse Blödsinn wird als (gott)gegeben hingenommen. Einfach widerlich.


Als letzten Beitrag habt ihr dann noch über "Das Geschäft mit den Sternen" berichtet. Von der Dreiviertelstunde waren mindestens 30 Minuten Selbstdarstellung von seltsamen Sterndeutern (u.a. ein "Wirtschaftsastrologe" - viel blöder ging es nicht mehr!) gegen Ende hin vermischt mit einigen kritischen Stimmen v.a. gegen anonyme Astrologieanschreiben. Eine prinzipielle Kritik, dass Astrologie weder erklärt ist, es keine Studien gibt, die das "Funktionieren" von Astrologie bestätigen oder ein paar Anmerkungen, dass die These Millionen Lichtjahre entfernte Sonnen hätten Einfluss auf unser Leben jeglicher Vernunft widerspricht, suchte man vergebens. Stattdessen wieder nur Behauptungen, Behauptungen, Behauptungen.


Kritischen oder aufklärerischen Journalismus scheint ihr nicht ernst zu nehmen oder nicht zu kennen und wenn die Berichterstattung in einem Gebiet schon so miserabel ist, in welches ich mich ein bisschen eingelesen habe, wie unterirdisch ist es dann wohl in anderen Bereichen, denen ich noch nicht so viel Aufmerksamkeit widmen konnte? Das Nachtcafé war sehenswert (aber wiederholt), bei den restlichen Sendungen waren ca. 10 Minuten von über 3 Stunden einigermaßen gehaltvoll. Somit bewegt ihr euch langsam aber sicher auf das Niveau von Sendern wie Astro-TV (hier wird gezeigt, wie dieser funktioniert) & Co. nur unter dem Deckmäntelchen einer "öffentlich-rechtlichen Berichterstattung".


Doch ich muss euch dankbar sein, weiß ich doch wieder einmal, warum ich keine Fernsehgebühren bezahle.


Mit unesoterischen und -freundlichen Grüßen,


Po8

1 Kommentar:

MondSchwester hat gesagt…

Hallo Po8,

bezeichnest du allen ernstes diesen Menschen:

Zitat von Colin Golnder:
Esoterik und Faschismus überschneiden sich in ihrem elitären Führerkult, ihrem Schicksals-, Karma- und Vorsehungsglauben; sie überschneiden sich in ihrer antisozialen und antiaufklärerischen Haltung. Und nicht zuletzt überschneiden sie sich auch im blinden Fanatismus ihrer Anhänger.

als Highlight?

Ja es gibt Scharlatane aber nicht alles in der Esoterik ist Scharlatanerie. Was soll – diese pauschale Hetze?

Denkst du im Ernst, das, wenn man pauschal gegen Esoteriker hetzt, das die dann weniger werden bzw. anfangen kritisch zu denken (btw. „Geheimlehren“ und kritisches Denken schließen sich nicht von einander aus)?
Das Gegenteil wird der Fall sein – die betreffenden Menschen fühlen sich bei solchen Aussagen in die Ecke gedrängt und ausgegrenzt.

Und: diese Hexen die es dort im TV zu sehen gibt sind in den seltensten Fällen tatsächlich auch praktitzierende Hexen. Ich meine, das aus der authentischen Hexenzsene (so gut wie) niemand ins Fernsehen geht. Wenn ich in der Szene das Thema „Hexen und Fernsehen“ anspreche, dann bekomme ich die Antwort: Nein, nein und nochmals nein. Weil: Im Fernsehen Aussagen so zusammengeschnitten werden, wie sich die Fernsehemacher denken (was dann meistens ein negatives Licht auf den Interviewten wirft)/ Aussagen werden verdreht. Weiterhin ist es auch so, das man durch ein Interview ganz schnell seinen weltlichen Job los ist. Da die meisten Heiden/ Hexen doch ganz Erdverbunden sind und auch noch wie andere Leute arbeiten gehen/ eine Ausbildung machen kannst du dir ja denken, warum man nicht ins TV geht.


>>Kritischen oder aufklärerischen Journalismus scheint ihr nicht ernst zu nehmen<<

Da sich diese Aussage anscheinend auf alles bezieht, was mit Esoteriker zu tun hat, habe ich beim lesen von deinem Blogeintrag so den Eindruck, das ständig negativ über das Thema Esoterik berichtet werden müsste.
Bei mir ist beim Lesen dieses Blogs der Eindruck entstanden, das du als anscheinend Atheist (?) mit allem was mit Esoterik zu tun hat, pauschal ein Problem hast.