Freitag, Oktober 20, 2006

Gestern im Supermarkt...

Die endgültige Kapitulation der Vernunft vor der Bürokratie stellt wohl der Sodexho-Restaurantscheck dar. Wer die Funktionsweise nicht kennt, man bekommt diese Schecks und kann dafür in recht vielen "Geschäften" (vor allem Restaurants aber auch Supermärkte) etwas kaufen .

Jetzt ist es aber so, dass ich lieber Geld statt eines solchen Schecks hätte, denn dann habe ich nirgends ein Akzeptanzproblem, weder im Sexshop noch in der Kneipe oder beim Dealer meines Vertrauens. (Außerdem sind die Drecksdinger dicker als Geldscheine und lassen sich nicht wechseln!)

Jetzt ist es aber auch so, dass den meisten Geschäften/Restaurants, die diese Dinger akzeptieren, echtes Geld auch lieber wäre, denn diese Schecks verursachen einen nicht zu unterschätzenden Verwaltungs- und Abrechnungsaufwand.

Hinzu kommt noch, dass manche Schlampen an der Kasse Kassiererinnen ihr Gerät nicht beherrschen und somit entweder lange Schlangen produziert werden und/oder man die Dinger nicht in der gewünschten Anzahl loswird.

Die große Frage ist jetzt latürnich warum? Warum "erfindet" der Mensch eine Ersatzwährung, solange die normale Währung noch voll funktioniert?
Die Antwort könnte sein: Kontrolle, Schikane, Sadismus, Masochismus, Erhalt/Schaffung von Sodexho-Arbeitsplätzen, Bürokratie um der Bürokratie Willen, Irgendwem war langweilig, Sodexho hat jemanden bestochen, es waren Außerirdische am Werk und es handelt sich um eine großangelete psychologische Studie, Teufelswerk... (bitte vervollständigen)

Welcher jetzt der wahre Grund ist, vermag ich nicht zu sagen, jedoch sagte schon der französische Romancier Honoré de Balzac, Bürokratie sei "ein gigantischer Mechanismus, der von Zwergen bedient wird" - und er hat recht!

Kommentare:

wolfi hat gesagt…

die bindung der kunden, und die kontrolle über die armen deppen...
wie die payback-karten.
"haben sie schon eine payback-karte?"
die korrekte antwort lautet:
"hab ich nicht, will ich nicht, stecken sie sich die karte zusammen mit den sodexho-schecks in den a..."
das problem is der kunde selbst: alle sammeln punkte wie blöd und sind ganz geil auf ihre bekackten prämien. und in den werbeagenturen is man ganz entzückt über die eigene kreativität. stösschen!

Po8 hat gesagt…

Bzgl. payback-Karten volle Zustimmung.
Leider kann ich mich bzgl. der Drecksschecks nicht wehren bzw. habe da keine Wahl ohne Geld zu verschenken...

Anonym hat gesagt…

Der Sinn der Schecks ist vor allem, das der Arbeitgeber die steuerlich anders behandelt. Außerdem kann man damit "normalerweise" nur Lebensmittel und kein Alkohol oder Zigaretten erwerben. Im Prinzip sind die Schecks das ideale Mittel um den Obdachlosen eine Mahlzeit zu spendieren ;-). Gruß HL

Po8 hat gesagt…

Das mit den Obdachlosen kam mir auch schon in den Sinn, doch evtl. ist die Information über dieses Geldersatzmittel und dessen Verwendung noch nicht bis zu diesen durchgedrungen und man erntet nur verwunderte Blicke oder ne Ohrfeige für die Spende...