Mittwoch, März 21, 2007

Neulich auf hoher See...

Ein altes Sprichwort sagt, dass wir uns vor Gericht und auf hoher See in Gottes Hand befänden. Anscheinend wollte eine Frankfurter Richterin (!) dieser Weisheit wieder Geltung verschaffen, indem sie einer (von ihrem Ehemann geprügelten) Frau das Recht auf eine vorzeitige Scheidung ohne Trennungsjahr verweigerte (wie man hier und hier lesen kann). Dabei ventilierte die rechtsgeleerte Geschlechtsgenossin der Ex-Ehefrau in spe folgenden Satz in die Multi-Kulti-Landschaft:
Die Ausübung des Züchtigungsrechts begründet keine unzumutbare Härte gemäß Paragraph 1565 BGB.
Und begründete dies mit dem "marokkanischen Kulturkreis" aus dem dieses Ehepaar stammt sowie einer Koransure, die das Prügeln der Ehefrau erlaubt. Der BGB Paragraph sagt aber folgendes aus:
Leben die Ehegatten noch nicht ein Jahr getrennt, so kann die Ehe nur geschieden werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für den Antragsteller aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.
Ab wann ist denn nun für die Richterin die Härte unzumutbar? Wenn der Ehemann anfängt die Frau zu verstümmeln? Wenn er sie vergewaltigt (was im Koran ja ausdrücklich erlaubt ist und als "Beackern" dargestellt wird1)? Wenn er an den Geschlechtsteilen ihrer Kinder herumschnippselt (wie es u.a. im Judentum üblich ist und was in .de "geduldet" wird)?

Das, was die Richterin hier vorturnt ist sowohl eine intellektuelle, als auch eine humanistische Bankrotterklärung und die bedeutungsschwangere Frage steht im Raum, was noch alles an "religiöser Freiheit" durchgewunken und richterlich "abgesegnet" wird. Zwangsheirat? Menschenhandel? Misslungene Selbstmordattentate? Heilige Kriege?

Nicht jeder Scheiß, der in einem alten Buch propagiert wird, ist es wert toleriert zu werden. (Po8)

1: Sure 2,223: "Eure Frauen sind euch ein Acker; so naht eurem Acker, wann und wie ihr wollt, und sendet etwas voraus für euch"

Kommentare:

IMpressum hat gesagt…

Die islamistische Revolution ist schon in vollem Gange in Deutschland, ist sogar schon im Kopf einer deutschen Richterin angekommen . Das linke Establishment wird sich noch wundern, wie das Deutschland aussieht, das durch Gleichgültigkeit und intellektuelles Gutmenschtum gerade geschaffen wird.
Ich weiß, warum ich NPD wähle

Po8 hat gesagt…

Nur rechts ist richtig?
Nur mal so als Anmerkung: der Nationalsozialismus ist auch nichts anderes als eine Ideologie, eine Gehirnerleichterung, denn er macht das Denken unnötig und damit "unbeschwert".

Anonym hat gesagt…

hallo, geht hier ein Ruck durch de?
kommt man endlich dahinter, dass -Ausnahmen bestätigen die Regel- Juristen die unterste Intelligenzstufe der Akademiker besetzen. Daher auch die Redewendung, dass man bei Gericht nur ein Urteil erhält. Hätten die Richterlein Grips würde man bisweilen recht kriegen. Der seinerzeitige Fall Filbinger zeigt auch, dass sie die hemmungslosesten Wendehälse sind.

Sir Legolas hat gesagt…

oh du meine Güte, bei soviel Hohlheit aufseiten der Leser muss man doch eigentlich die Lust am Bloggen verlieren.

btw. Po8, was findest du an der jüdischen Praxis des Beschneidens so fürchterlich?

Po8 hat gesagt…

@Sir Legolas
Naja.. auch wenn es manchmal schwer fällt, aber ich würde mir eher den Arm rausreißen, als einen Kommentar zu löschen - wie wenig er mir auch presönlich gefällt. Dafür achte ich die Meinungsfreiheit als ein zu hohes Gut.

@anonym
Ich denke, dass es auf der Welt weit schlechtere Gerichtspraktiken gibt als in .de und man sich hier noch als einigermaßen "priviligiert" schätzen darf. Nichtsdestotrotz ist Deine Kritik gerechtfertigt, denn nur durch Kritik ist Verbesserung möglich.

(Filbinger ist zu umfangreich um das in einem Kommentar abzuhandeln - ebenso die Beschneidungsgeschichte) ;-)