Freitag, Mai 25, 2007

Today's Towel Day!

Towel Day :: A tribute to Douglas Adams (1952-2001)

Heute vor 6 Jahren ging einer der witzigsten Autoren des 20. Jahrhundert von uns: Douglas Adams

Aus diesem Grund hat man den "Towel Day" ins leben gerufen, an dem jeder, der seine Sympathie zu diesem Mann und seinem Werk zum Ausdruck bringen will, an dessen Todestag ein Handtuch tragen kann. Dieses Symbol leitet sich aus seinen "Per Anhalter durch die Galaxis"-Romanen ab, in denen jeder gute Anhalter immer genau weiß, wo sein Handtuch hängt.

Wer Adams erleben möchte, der möge sich den folgenden youtube-Video anschauen, in dem er einen Gastauftritt in Dawkins Sendung bei der BBC hatte und die Stelle aus "Das Restaurant am Ende des Universums" vorliest, in der sich ein Tier selbst als Abendessen anbietet.


Weiters möchte ich noch den folgenden Text einwerfen, in dem Adams in seiner unverwechselbaren Weise die Entstehung des Glaubens erklärt:

"[...]Stellen Sie sich nun einen Frühzeitmenschen vor, der sich nach einem Tag fröhlicher Werkzeugarbeit in seiner Umwelt umsieht. Er schaut sich um und sieht eine Welt, die ihm wahnsinnig gut gefällt: Hinter ihm liegen Berge mit Höhlen darin - Berge sind toll, weil man sich in den Höhlen verstecken kann und nicht im Regen herumlaufen muß, und die Bären kriegen einen nicht; vor ihm liegt der Wald - darin gibt's Nüsse und Beeren und andere Leckereien; ein Bach fließt vorbei, gefüllt mit Wasser - köstlich zu trinken, man kann die Boote darin zum Schwimmen bringen und überhaupt alles mögliche damit anstellen. Und da ist ja auch Vetter Ug, der hat gerade ein Mammut gefangen -Mammuts sind toll, man kann sie essen, man kann ihre Felle tragen, man kann aus ihren Knochen Waffen herstellen, um andere Mammuts zu fangen. Echt, diese Welt ist großartig, sie ist phantastisch.

Aber unser Mensch hat einen Augenblick Zeit nachzudenken, und er denkt sich: »Also, das ist wirklich eine interessante Welt, in der ich lebe«, und dann stellt er sich eine sehr tückische Frage, eine Frage, die völlig bedeutungslos und trügerisch ist, sich aber nur aufgrund des Wesens seiner Per­sönlichkeit stellt, der Persönlichkeit, zu der er sich entwickelt hat und die erfolgreich ist, weil er so denkt. Der Mensch als Macher betrachtet seine Welt und sagt: »Wer hat das alles gemacht?« Wer hat das gemacht? - Sie merken, warum das eine tückische Frage ist. Der Frühzeitmensch denkt: »Weil es nur ein Lebewesen gibt, das ich kenne, das Dinge herstellt, muß derjenige, egal wer es ist, der all dies gemacht hat, viel größer, viel mächtiger und zwangsläufig unsichtbar sein; einer wie ich, und weil ich meist der Starke bin, der alles macht, ist er wahrscheinlich ein Mann.« So sind wir zur Gottesidee gelangt. Weil wir aber, wenn wir Dinge herstellen, auch vorhaben, etwas mit ihnen anzustellen, fragt sich der Mensch der Frühzeit: »Wenn er es gemacht hat, wozu hat er es gemacht?« Und jetzt schlägt die Falle zu, denn der Frühzeitmensch denkt: »Diese Welt paßt sehr gut zu mir. Es gibt all diese Dinge, die mir helfen, mich ernähren und auf mich aufpassen; ja, diese Welt ist wie für mich geschaffen«, und er kommt zur unausweichlichen Schlußfolgerung, daß, wer auch immer die Welt gemacht hat, sie für ihn geschaffen hat.

Das ist etwa so, als wachte eine Pfütze eines Morgens auf und denkt: »Das ist eine interessante Welt, in der ich mich befinde - ein interessantes Loch, in dem ich liege - paßt doch ganz prima zu mir, oder? Ja, es paßt so ungeheuer gut zu mir, daß es eigens für mich geschaffen worden sein muß.« Das ist eine so packende Idee, daß die Pfütze, als die Sonne am Himmel höher steigt und die Luft sich erhitzt und sie immer kleiner und kleiner wird, sich immer noch verzweifelt an die Vorstellung klammert, daß alles schließlich wieder ins Lot kommen wird, weil diese Welt für sie erdacht, für sie erschaffen wurde; und so kommt für sie der Moment ziemlich überraschend, in dem sie verschwindet.[...]
"

Requiescat in pace.

Kommentare:

wolfi hat gesagt…

darauf einen pangalaktischen donnergurgler (hieß das ding so?)

schöne grüße nach südschweden

Po8 hat gesagt…

Hallo Wolfi, hab Dich schon vermisst!

Richtig. Auf Englisch heißt das Ding "Pangalactic Gargleblaster" und ist sogar auf leo zu finden ;-)