Mittwoch, November 15, 2006

Neulich in Wien...

In Wien wird so ziemlich alles gemacht. Kaffee getrunken, die Türken zurückgeschlagen, Haider gewählt und für den Frieden gerockt. Bemerkenswert auch, dass jetzt endlich der Gottesbeweis erbracht wurde, wie man in diesem kath.net Interview lesen kann. Das YOU! Magazin hat nämlich den Gittaristen "Stu" von "Delirious" interviewt mit folgendem Ergebnis:

YOU!: Welche Bedeutung hat der Glaube für dein Leben? In wie fern ist es für dich vernünftig an Gott zu glauben?

Stu: Im Hebräerbrief, Kapitel 11, steht, dass der Glaube die feste Gewissheit für unsere Hoffnung ist, und dass die unsichtbare Welt Gottes Wirklichkeit ist, auch wenn wir sie noch nicht sehen können. Daher glaube ich an Jesus Christus, auch wenn ich ihn in Fleisch und Blut noch nicht gesehen habe. In anderen Worten, ich glaube daran, dass er wahrhaft existiert. Wenn ich daran wirklich glaube, dann muss ich auch das ernst nehmen, was er gesagt und getan hat, und als Konsequenz mein Leben danach richten.
Also wenn sein Glaube nicht der Beweis für Gottes Existenz ist, weiß ich auch nicht. Selbst Stu, der aussieht wie ein geficktes zu heiß gewaschenes Eichhörnchen, glaubt daran, dass er wahrhaftig existiert!

Dumm nur, dass "Delirious" auf englisch "irreredend", "außer sich" oder "im Delirium" heißt - ich denke das kratzt so ein klein wenig an der Glaubwürdigkeit, oder?

Kommentare:

Iwi hat gesagt…

Für mich wirkt auch sowas wie: "Im Hebräerbrief steht......und deshalb glaube ich..." wenig überzeugend oder ergreifend. Nur weil was wo steht...
Soll ich dem Guten mal nen Brief schreiben?

Po8 hat gesagt…

naja.. ich befürchte, das wird wenig nützen. Diese Leute sind auf Namen von Briefeschreibern wie "Paulus" und "Petrus" geeicht (obwohl 7 der Paulusbriefe gefälscht sind). Ich vermute wenn da "iwi" drüber steht, lesen die das nicht richtig... :-(