Dienstag, November 28, 2006

Der alpinistische Gottesbeweis

Wenn man hier oben auf dem Berg steht und diese Aussicht genießen darf, dann stellt man sich unweigerlich die Frage wer auf die tolle Idee mit den Bergen gekommen ist. Aus purem Zufall kann sowas schließlich nicht entstanden sein! Noch dazu die Einzigartigkeit von Wasser so nette Schneekristalle zu bilden, dass man auf ihnen mit Holzbrettern runterrutschen kann. Was haben sich die Menschen früher abgequält, als es keinen Schnee und keine Berge gab. Das alpine Schifahren passt so unheimlich gut zu uns, das muss einen intelligenten Schidesigner, Bergdesigner und Schneedesigner gehabt haben.

Noch dazu prophezeit die Bibel das Schifahren:
Zu derselben Zeit sprach der HERR zu mir: Haue dir zwei steinerne Tafeln zu wie die ersten und komm zu mir auf den Berg und mache dir eine hölzerne Lade
(5Mos 10,1)

Noch klarer kann man den göttlichen Befehl zur Herstellung von zwei Schiern und einem Snowboard wohl nicht formulieren! Und selbst den Bau der Apres-Ski-Hütte nimmt die heilige Schrift voraus:
Geht hin auf das Gebirge und holt Holz und baut das Haus! Das soll mir angenehm sein, und ich will meine Herrlichkeit erweisen, spricht der HERR.
(Hag 1,8)

Also wenn das Schifahren in den Alpen kein Beweis für den barmherzigen und gütigen Schöpfergott ist, dann weiß ich auch nicht...

1 Kommentar:

wolfi hat gesagt…

..die schweizer sind der meinung, daß die alpen hie und da etwas zu mickrig geraten sind.

http://www.zermatt.ch/d/latest/Projekt-Klein-Matterhorn.html

is schon krass.