Dienstag, November 27, 2007

Neulich beim Rektschraipfeelea...




Die Grenze zwischen Legasthenie und Analphabetismus ist ein schmaler Grat.


Wer noch nicht genug hat klickt hier.

Kommentare:

wolfi hat gesagt…

sorry, aber das hat nix mit legsthenie zu tun.
eher mit schlechter hand-augen-koordination, aber wahrscheinlich nicht mal das.

das weglassen der großbuchstaben z.b. hat nur was mit bequemlichkeit zu tun. (siehe bei mir, oder unterstellst du mir legasthenie?)

ansonsten seh' ich in dem text
fehler wie das vertauschen von auf der tastatur nebeneinanderliegenden buchstaben wie 's' und 'd'. das läßt sich vielleicht auf eine schlechte oder nicht vorhandene ausbildung in maschinen- oder tastaturschreiben zurückführen, aber nicht auf analphabetismus.

das verwechseln von 'm' und 'n' könnte natürlich daraufhin deuten, daß die autorin dativ und akkusativ nicht auseinanderhalten kann, aber diese zwei lettern liegen auf der tastatur ebenfalls nebeneinender.

es gibt so viele dumme, über die man sichlustig machen könnte, hier hast du nur jemand erwischt, der zu faul ist, seine texte korrekturzulesen.

ich schätze, wenn die frau deinen blog zufällig lesen würde, dann wär sie ganz schön sauer und beleidigt.

so ähnlich wie 'deutschlands dümmste autofahrerin', als sie ihre story in der bild-zeitung entdeckt hat.

und selbst, wenn jemand wirklich schwierigkeiten mit der rechtschreibung hat. was ist so lustig daran?
da kann ich mich auch drüber lustig machen, daß sich der einarmige beim krawatte-binden so herrlich blöd anstellt.

mir gefällts viiiiel besser, wenn du auf die starken, reichen, selbstgerechten einprügelst!

Po8 hat gesagt…

@wolfi

Ok, die Kritik ist angekommen. Ich vermute stark, dass es sich um einen Autor und nicht um eine Autorin handelt, denn i.d.R. basteln Jungs lieber an ihren Rechnern rum als Mädels.

Meiner Meinung nach lassen sich diese Fehler nicht auf eine miese Tastaturbedienung zurückführen, denn der Autor schreibt Dinge wie "produckte", "ihr werdedt staunen", "emphelen" oder "propleme", was für mich nicht nach einem Vertipper sondern entweder nach prinzipieller Faulheit ein Wort nachzuschlagen oder nach Desinteresse an der Muttersprache aussieht. Dummheit kommt für micht nicht in Betracht, da sich derjenige ja offensichtlich mit Computern und dem Zusammenschrauben selbiger auskennt.

Denn was dem Schreiber wahrscheinlich nicht bewusst war, und ebenfalls nicht von ihm intendiert, dass seine Kritik an dem Produkt hinter seine sehr sonderbaren orthographischen Vorstellungen zurücktritt.

Ich wollte einfach nur mal wieder ein bisschen für das Thema Rechtschreibung sensibilisieren (und bei Dir habe ich das ja auch geschafft) ;-)

wolfi hat gesagt…

tscha, kein' dunst wie ich auf 'autorin' komme. mir war so, als hätt ich eine weibl. signatur gelesen.
das hab ich wohl geträumt...