Samstag, November 03, 2007

Das po8ische Texträtsel...

Woher stammt dieser Text?


Viele Eltern und Erzieher machen die ihnen anvertrauten Kinder nicht mit dem Nationalsozialismus bekannt. Sie begründen dies mit dem Argument:

„Das soll das Kind einmal selber entscheiden!“

Es ist leicht zu sehen, wie töricht diese Aussage ist: Würde man einem Kind die notwendige Nahrung vorenthalten, dann wäre es „später“ längst tot.

Oder würde man ein Kind von der Muttersprache oder von der Schule fernhalten, mit der Begründung es solle erst später selber entscheiden, welche Sprache es lernen und welche Schule es besuchen wolle?

Auf diese Weise kann ein Kind im geistigen Sinne innerlich verhungern und wird später kaum mehr Interesse am Nationalsozialismus entwickeln, da ihm vor lauter falscher Tröster echter Trost vorenthalten wurde.

Die nationalsozialistische Erziehung ist kein Zwang. Sie eröffnet dem Kinde den Weg in die Freiheit der Gerechtigkeit des Führers.

Auch die Zusatzbemerkung vieler Eltern, man könne auch Gut sein ohne in der Partei zu sein ist ein Irrtum und somit eine Falle für das Kind.

Denn der Führer alleine ist die Liebe und das Gute. Ohne ihn sind tiefere Dinge nicht erlebbar.

Nur in der Verbindung zum Führer kann das Kind einen inneren Wandlungsprozeß zum ewigen Glück hin erfahren.

Arme Eltern, die ihren Kindern keinen Kadavergehorsam lehren. Sie lassen ihre Kleinen im Stich und erzählen ihnen nichts von der arischen Überlegenheit, die nur durch den Führer Erfüllung finden kann.

Kinder, die um die arische Überlegenheit nicht wissen, werden sich viel eher entwerten lassen und nur noch die Alternative des Sich Vollfressens, der glatten Worte, der Trostlosigkeit, der Gier und vermeintlichen Gewinnes leben.

Wie viele Frauen wären keine Prostituierten, wenn man ihnen von der arischen Überlegenheit erzählt und Ihnen das Wissen um die Rassen gelehrt hätte.

Wie viele Menschen wären nicht auf die schiefe Bahn geraten, nicht in Verzweiflung und Selbstmord gestürzt? Wie viele Millionen Menschen wären nicht zu lebenden Toten geworden?

Wer kann diese schwere Verantwortung tragen, ein Kind politisch im Stich gelassen zu haben?

Der Führer spricht: "Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret es ihnen nicht!"


a) aus dem Familienprogramm der NSDAP von 1937
b) aus dem Parteiprogramm der NPD von 1998
c) von einer aktuellen kreuz.net Seite (mit kleinen Änderungen) übernommen

Kommentare:

wolfi hat gesagt…

die katholische kirche macht ja stets den fehler, daß sie christen mit katholiken verwechselt.
den fehler hast du jetzt mehr oder weniger übernommen. es gibt viele christen, die die kirche kritisch (mehr als das) sehen. die landen so aber mit im großen topf.

die katholische kirche mißbraucht den glauben der leute ziemlich rücksichtslos. ebenso mißbraucht sie den namen gottes.
falls es ihn geben sollte, dann wäre er sicher nicht auf der seite der katholischen kirche. die würd ich eher seinem widersacher zurechnen, so gesehen.
insofern find ich es etwas heikel, wenn du 'gott' mit 'führer' ersetzt, da dieser -diesem terminus folgend- auch eher der 'anderen seite' zuzuordnen ist.
mit einer kleinen 'interpretationshilfe' könnstest du dich bei solchen dingen auch rechtlich leicht absichern.

ganz abgesehen davon ist der originaltext für sich schon ein ziemlicher hammer.

Fischer hat gesagt…

c, ohne nachzugucken.

Ich kenn ja die Argumentationslinie...

Po8 hat gesagt…

@Fischer
Die Antwort ist richtig. Wobei man aber nicht wirklich von "Argumenten" sprechen kann, oder?

@wolfi
Die wichtigste Tugend innerhalb der Catholica ist Gehorsam. Der Pfaffe ist der Hirte, der Herr auch, und letzterer soll seine Schäfchen an eine grüne Aue führen - somit ist er auch ein Führer. Jede Diktatur, auch jede klerikale, hat ihre(n) Führer. Sei es nun die KP in China, der Papst in Rom oder der größte Feldherr aller Zeiten - alles derselbe Dreck.

wolfi hat gesagt…

ich glaube, du vermischst da einiges, was nicht zusammengehört.
wenn du den papst mit hitler vergleichst, von mir aus, beide sind ja quasi das oberhaupt ihrer organisation.
aber gott wird von den katholiken mißbraucht und als rechtfertigung für ihre niederen instinkte pervertiert. dafür kann er ja nix.

Po8 hat gesagt…

Man kann nur etwas missbrauchen, was auch existiert. Die Idee von Gott wird den Menschen von klein auf in ihre Köpfe gepflanzt und diese Köpfe bzw. die Idee darin lässt sich dann nach Belieben missbrauchen.

Oder meinst Du, dass ein allmächtiger Schöpfergott den Katholiken gestatten würde das in seinem Namen aufzuführen ohne einzugreifen?

Vielleicht nochmal, damit es deutlich wird:
Ich habe nicht die beiden Ideologien (Katholizismus, Nationalsozialismus) als gleichwertig hingestellt, sondern nur dargelegt, dass die prinzipiellen "Argumentationsmuster" (sofern man überhaupt von Argumentation sprechen kann) prinzipiell gleich sind. All die Begriffe, die ich aus dem katholischen Text mit NS Begriffen ersetzt habe (z.B. Gott, Seele etc.) sind vollkommen unbelegt und unerklärt. Gleichwohl bastelt sich aber die Ideologie gerade über diese Luftnummern ihr Fundament. Und dessen Schwäche bzw. Nichvorhandensein gilt es aufzuzeigen. Dass "Gott" oder "Papst" eine positivere Bedeutung zukommt als "Führer" halte ich lediglich dem Zeitgeist und 2000 Jahren christlicher Indoktrination geschuldet, denn speziell die Götter der Buchreligionen sind eigentlich an Grausamkeit nicht zu überbieten.

wolfi hat gesagt…

naja, theoretisch könnte man ja auch ohne gehirnwäsche irgendeiner glaubensgemeinschaft auf die idee kommen, daß es eine höhere macht geben könnte.
ich bin der meinung, daß ein glaube an 'höhere wesen', in der natur des menschen liegt (und sei es nur durch unkenntnis).
ich sehe die kirchen jedweder glaubensrichtung als eine art quereinsteiger. man hat erkannt, daß da etwas ist, was die menschen beschäftigt, wovor sie evtl. angst haben.
einen menschen, der angst hat kann man prima manipulieren und betrügen.

ob ein gott den ganzen scheinheiligen diesen betrug gestatten würde, weiß ich nicht. das kommt vielleicht darauf an, was er mit der ganzen chose vorhat.
wenn du einen käfig mit fünf milliarden laborratten hast, kriegst du vielleicht gar nicht mit, ob eine ratte der anderen ihr futter wegfrisst. oder es ist dir schlicht wurscht. du hast den käfig ja nicht gebaut, um dich ständig damit rumzuärgern :-)