Montag, Jänner 07, 2008

Neulich beim Mäßigen...

B16, der ehemalige Vorsitzende der heiligen römischen Inquisition Glaubenskongregation, hat wieder einmal folgenden "bemerkenswerten" Satz in die Welt hinausventiliert:
Die Mäßigung ist also nicht nur eine aszetische Anweisung, sondern auch ein Weg der Rettung für die Menschheit. Es ist inzwischen offensichtlich, dass nur mit einem nüchternen Lebensstil – verbunden mit einem ernsten Einsatz für eine gerechte Verteilung der Reichtümer – es möglich sein wird, eine gerechte und nachhaltige Entwicklungsordnung zu etablieren.

anscheinend ohne dabei zu bedenken, dass gerade seine Institution mit zu den am schlechtesten - weil mittelalterlich - wirtschaftenden, und dennoch reichsten Unternehmungen auf diesem Globus gehört.

Wenn die katholische Kirche dem Vorbild ihres arbeitslosen Zimmermanns gefolgt ist, und sich vom Gros ihrer Reichtümer getrennt hat und genau diesen "nüchternen Lebensstil" mit einer "gerechten Verteilung der Reichtümer" vorlebt, dann kann sich deren Vorsitzender solche Statements wieder leisten.
Was der liebe Gott vom Geld hält, kann man an den Leuten sehen, denen er es gibt.
(Peter Bamm, dt. Schriftsteller)

Keine Kommentare: