Dienstag, Dezember 18, 2007

Neulich beim Aufblasen...

Lt. der katholischen Realsatireseite soll Karol Woityla jetzt den Beinamen "der Große" bekommen. Die Begründung hört sich so an:
In der katholischen Tageszeitung „Avvenire“ meinte Sodano jetzt wörtlich: „Ich war Zeuge der Mühe, die er sich bei internationalen Kontakten gegeben hat, um überall in der Welt die Religionsfreiheit und die Freiheit der Kirche zu fördern.“

Ich bin der Meinung, das ist noch nicht spezifisch genug. Man sollte auch hervorheben, worin denn JP2 nun so "groß" war. Deshalb hier meine Vorschläge:
  • JP2 der große Reaktionär
  • JP2 der große Heiligsprecher
  • JP2 der große Verhütungsgegner
  • JP2 der große CIA-Kollaborateur
  • JP2 der große Selbstdarsteller
  • JP2 der große Landebahnküsser
Hier noch eine kleine Auswahl jener Worte, mit der JP2 die Welt beglückte - zurecht kann man das "groß" nennen, nämlich "große Scheiße":
Eine Frau soll still zuhören und sich ganz unterordnen. Ich gestatte es keiner Frau zu Lehren und sich über den Mann zu erheben. Zuerst wurde ja Adam erschaffen, und dann erst Eva.

Ein Krieg gegen Kriege ist ein gerechter und berechtigter Krieg.
Bestimmte sexuelle Verhaltensweisen können Krebs hervorrufen.

Kommentare:

wahoonie hat gesagt…

"...um überall in der Welt die Religionsfreiheit [..] zu fördern."
tja, wenn er das im vatikan durchgesetzt hätte, dann wäre ich auch für den beinamen... aber so, nö ;)

Po8 hat gesagt…

Mir hätte es schon gereicht, wenn er die letzte absolutistische Wahlmonarchie in Europa abgeschafft hätte...

Btw, der Vorteil des Vatikans gegenüber der Mafia ist, dass man da ganz genau weiß, wo die Gauner sitzen ;-)