Donnerstag, September 11, 2008

Neulich beim Requiem...

B16 hat für einen seiner Kardinäle, genauer Kardinal Innocenti (wie kath.net berichtet) - übrigens ein Widerspruch in sich, denn wann war je ein Kardianl "innocent", also unschuldig? -, ein Requiem gehalten, bei dem er die schwerwiegenden Worte sagte:


Der leibliche Tod sei mit einem Wort des heiligen Paulus kein Verlust, sondern ein Gewinn.

Wenn man sehr ketzerisch an die Sache herangeht, dann könnte man ihm nur recht geben, denn nur ein toter Pfaffe ist ein guter Pfaffe.

Doch selbst das stimmt nicht ganz, denn die katholische Kirche entblödete sich nicht, selbst einem toten Papst noch ein weltliches Tribunal, die sog. Leichensynode, zu bereiten (eine der vielen Stellen in der katholischen Historie, die man nicht so gerne an die große Glocke hängt). So schreibt Deschner in der "Kriminalgeschichte" dazu:

Der seit neun Monaten Bestattete [Anm.: Formosus] wurde jetzt, bereits stark angefault, von den Anhängern der Widonen aus dem Grab gerissen, in Pontifikalgewänder gesteckt und wohl im Januar 897 vor der »Leichensynode« in St. Peter auf den sogenannten Apostolischen Stuhl gesetzt. Darauf hielt man drei Tage in aller Form über die herausgeputzte Mumie Gericht, die drei Kläger, die Bischöfe Petrus von Albano, Silvester von Porto und Paschalis (mit unbekanntem Bistumssitz) sowie einen Diakon als Pflichtverteidiger an die Seite bekam, der mit zittriger Stimme und natürlich unbefriedigend für sie geantwortet hat.

Kommentare:

TAMMOX hat gesagt…

Musst Du Dich immer darüber lustig machen???

Ich finde den Spruch von B-XVI sehr weise - „Wenn die Eucharistie Form unseres Daseins wird, so ist das Leben für uns wirklich Christus, und der Tod kommt dem vollen Übergang zu ihm und zum dreifaltigen Leben Gottes gleich.“
Damit hat die RKK doch schon mal eine wunderbare Begründung für all die Millionen Leute, die sie direkt den vollen Übergang zu ihm und zum dreifaltigen Leben Gottes ermöglicht haben!
Jaja - so wird ein Schuh drauß - das Abschlachten von Templern, Moslems bei den Kreuzzügen, Ungläubigen, Juden, Hexen, Foltern bei der Ustacha von Ante Pavelić, etc waren alles nur rein altruistische Taten: EIN GEWINN für die ermordeten Damen und Herren!

Ich hoffe Du verstehst das jetzt auch.

Allerdings frage ich mich gerade wieso die RKK eigentlich so gegen Abtreibungen ist….hmhmmmmm, wen nder Tod so ein Gewinn ist, müßten sie doch eigentlich …….

Po8 hat gesagt…

hmm... ich glaube soweit war ich in meinen Überlegungen auch schon mal... deswegen ist ja auch der Selbstmord glaubenstechnisch verboten... ;-)